ZUR SOFORT
HILFE!

Vorstellung des Kölner Netzwerks für Suizidprävention "überLEBENswert"

Pressekonferenz | 09. September 2020

Am 09. September, einen Tag vor dem Welttag der Suizidprävention, hat sich das Kölner Netzwerk für Suizidprävention “überLEBENswert” im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Netzwerk wurde 2019 gegründet und besteht aus derzeit acht Kölner Organisationen und Expert*innen. Menschen in Krisen und mit psychischen Erkrankungen sollen unterstützt werden, indem Hilfsangebote und Kontakte aufgezeigt werden, um Betroffene, Angehörige, Fachkräfte sowie die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, wohin man sich wenden kann und wie man mit Suizidalität angemessen umgeht. Es soll dadurch auch zu einem offenen Umgang mit dem Thema und zur Entstigmatisierung beigetragen werden.

Nach einer Vorstellung der Mitglieder des Netzwerks wurde über die Geschichte und Entstehung von “überLEBENswert” berichtet. Es folgten Zahlen und Fakten zum Thema Suizidalität und Suizid sowie Informationen über die Entwicklung der Suizidzahlen während der COVID-19-Pandemie. Außerdem wurde die neue Website www.ueberlebenswert.de präsentiert und auf die Veranstaltung “Kino zeigt Seele – Spezial” am 13.09.2020 im Filmforum des Museum Ludwig hingewiesen.

Wir haben uns sehr über die große Resonanz und die Berichterstattung gefreut:

Sehen Sie hier den Beitrag im WDR-Fernsehen: Lokalzeit aus Köln

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in dem Artikel “Eine Kerze im Fenster für Suizid-Opfer”.

Unter dem Titel “Manchmal ist Reden Gold” berichtet die Kölnische Rundschau.

Das Domradio berichtet unter dem Titel “Zeit zum Zuhören nehmen”.